Paten und Streitschlichter 2018

Paten und Streitschlichter

Den Einstieg erleichtern

Aller Anfang ist schwer, besonders für die Fünftklässler, die nach den Sommerferien ihre bekannte Grundschule verlassen und sich plötzlich nicht nur in einem viel größeren Schulgebäude zurechtfinden müssen, sondern auch neue Mitschüler, neue Lehrer und neue Fächer haben. Um ihnen diesen Übergang zu erleichtern, steht jeder Klasse auch in diesen Jahr wieder ein Patenteam zur Seite. 

Diese wichtige Aufgabe beginnt nicht mit dem ersten Schultag der „Kleinen“. Schon in den Projekttagen des letzten Schuljahres fand die fünftägige Paten- und Streitschlichterausbildung unter der Leitung von Frau Noé und Herrn Jakobs statt. Im Rahmen dieser Ausbildung lernten wir unter anderem die Wichtigkeit von Spielen kennen. Es gibt viele Arten von Spielen, die wir natürlich auch ausprobieren durften: Kennenlernspiele, Teambildungsspiele, Bewegungsspiele uvm. Jeder von uns hatte die Möglichkeit, ein Spiel zu leiten, danach besprachen wir unser Verhalten während der Spiele und deren Einsatzmöglichkeiten in den fünften Klassen. Hierbei diskutierten wir, welche Spiele man wie und in welchen Situationen sinnvoll einsetzen kann. 

 

Nach den ersten beiden Tagen der Ausbildung, die hauptsächlich den Spielen gewidmet waren, stand der erste Kontakt mit unseren Patenklassen am Schulfest an. Dieser Tag ist besonders wichtig für die Kinder, da auch sie ihre neuen Mitschüler zum ersten Mal sehen. Wir haben Kennenlernspiele gespielt und ihnen die Schule gezeigt, sodass bald die erste Nervosität verflogen war.

Im zweiten Teil der Paten- und Streitschlichterausbildung stand ein weiterer wichtiger Aspekt unserer Patentätigkeit im Vordergrund: die Mediation. Bei kleineren und größeren Streitigkeiten im Schulalltag helfen wir Paten unseren „Patenkindern“ dabei, selbst Lösungen zu finden. Dabei ist es wichtig, dass wir keine Richter sondern Vermittler sind und die Streitenden gemeinsam einen Kompromiss finden. So lernen sie schon früh den richtigen und selbstständigen Umgang mit Streitsituationen.

Während unserer Ausbildung haben wir die einzelnen Etappen eines Schlichtungsgesprächs besprochen und dann auch an Fallbeispielen aus dem Schulalltag das Schlichten geübt. Hierbei unterstützten uns die Paten des letzten Jahres, indem sie die „Streithähne“ spielten und uns von ihren eigenen Erfahrungen berichteten. 

 

Nach diesen fünf Tagen sind wir nicht nur zu fünf kleinen, sondern auch zu einem großen Patenteam zusammengewachsen.

Unser nächster Einsatz stand dann am zweiten Schultag an. Wir haben mit unseren „Patenkindern“ eine Rallye durch das Schulgebäude gemacht und natürlich viel gespielt. Am Wandertag haben wir unsere Patenklassen begleitet und haben auch Spielenachmittage durchgeführt, sodass sie uns schnell ans Herz gewachsen sind.

Nach den Herbstferien, als die Fünftklässler sich eingewöhnt hatten, führten wir dann in den Klassen den Klassenrat ein. Hierbei wird ein Vorsitzender gewählt und dann über Wünsche und Probleme diskutiert und demokratisch entschieden.

Durch unsere Tätigkeit als Paten konnten wir viele tolle Erfahrungen sammeln und freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Aktivitäten mit unseren Patenklassen.

Wir bedanken uns bei Frau Noé und Herrn Jakobs, die uns immer mit Rat und Tat unterstützt haben. 

 

Text: Marie Thielen