Exkursion Karl-Marx-Haus

 Exkursion Karl-Marx-Haus 9d Maier

 
 
An unserem Wandertag am 15.05.2013 gingen wir im Bitburger Wirtshaus brunchen, nachdem wir uns um 8:45 am HGT getroffen hatten. Danach besuchten wir das Karl-Marx-Haus Trier, durch das wir eine Führung bekamen.
Im Erdgeschoss wurden wir in die Geschichte des Hauses, welches 1727 erbaut wurde, eingeweiht. Am 05.05.1818 wurde Karl Marx in diesem Haus geboren, in welchem er aber nur ein Jahr lebte und das seinem Vater als Anwaltskanzlei diente. Trotzdem wurde dieses Haus immer mit Karl Marx verbunden, weshalb es 1927 von der SPD erworben wurde. Jedoch wurde während des Nationalsozialismus die Einrichtung von der SA zerstört und das Haus zum Verlagsgebäude des Trierer Nationalblattes gemacht. 1947 wurde das Haus der SPD zurückgegeben und zu einem Museum gemacht. Die SPD übergab das Haus 1968 der Friedrich-Ebert-Stiftung.
Im ersten Stockwerk wurde uns über Karl Marx' Lebensgeschichte berichtet. Ursprünglich war Marx' Familie jüdischen Glaubens, sie konvertierten jedoch zum protestantischen Glauben, damit Marx' Vater seinen Berufswunsch „Anwalt“ nachgehen konnte. 1835 machte Karl Marx sein Abitur mit überdurchschnittlich guten Noten. Er studierte Philosophie und Geschichte, obwohl sein Vater wollte, dass er auch Anwalt wird. Wegen Trunkenheit und nächtlicher Ruhestörung landete Karl Marx oft in Arrest. Dies führte dazu, dass er bald pleite war und zu seinem Vater nach Trier zurückkehren musste, um ihn um Geld zu bitten. Da er der einzige Sohn seines Vaters war, bekam er das Geld und konnte sogar noch die Universität in Berlin besuchen. 1841 machte Marx seinen Abschluss in Naturphilosophie, nachdem sein Vater 1838 gestorben war. Karl Marx wird Journalist im Jahr 1851 in Köln bei der Rheinischen Zeitung, vor allem weil er seine Geliebte adligen Blutes Jenny von Westfahlen heiraten wollte und dafür Geld benötigte, das er durch seine schnellen Aufstieg bei der Zeitung verdiente. Insgesamt gebar seine Frau acht Kinder, von denen jedoch nur drei das Erwachsenenalter erreichten und sie arbeitete unter Anderem als seine „Sekretärin“. Nach dem Verbot der Zeitung bei der er arbeitete, zog er nach Paris. Dort freundete er sich mit Friedrich Engels an, welcher ihn bis zu seinem Lebensende begleiten sollte und ihm finanziell unter die Arme griff. In den 1850ern bekam die Haushälterin der Familie Marx ein Kind und Engels ging sogar so weit für seinen Freund zu behaupten es wäre sein Kind und nicht Marx'. In Paris wird Karl Marx erstmals politisch aktiv und gründet mit Engels den Bund der Gerechten bzw. der Kommunisten. Danach muss er ins Exil nach Brüssel gehen wo er direkt ein Schreibverbot bekam, welches er jedoch nicht beachtete. Mit seinem Freund Engels zusammen verfasste er „Das Kommunistische Manifest“, welches Kritik an der Industrialisierung übte. Daraufhin kehrte er nach Köln zurück, um dort die „Neue Rheinische Zeitung“ zu gründen, er ist jedoch direkt wieder nach London emmigriert, da die von ihm gegründete Arbeiterrevolution scheiterte. Den Rest seines Lebens verbrachte er in London, wo sein Kapital ständig vom einen Extrem ins Andere schwankte. Zwei seiner drei erwachsenen Töchter begingen Selbstmord, die eine aus Angst vor Altersarmut, die andere aufgrund einer unglücklichen Verlobung. Seine älteste Tochter Jenny starb nach der Geburt ihres sechsten Kindes an Krebs. Karl Marx verfasste Zeit seines Lebens nur zwei größere Werke (Das Kapital Band 1 und Kritik an der politischen Ökonomie), viele weitere seine Bücher beendete er nie selbst. Dies übernahm sein Freund Friedrich Engels nach Marx' Tod im Frühjahr 1883, nachdem seine Frau 1881 an Krebs verstarb.
Im letzten Stockwerk erfuhren wir mehr über die Wirkung von Karl Marx und seiner Idee der Entwicklung der Gesellschaft welche aussieht wie folgt:
Urgesellschaft → Sklavenhaltergesellschaft → Feudalismus → Kapitalismus (diesen kritisierte er zwar, betrachtete ihn jedoch als Mittel zum Zweck zur Entwicklung des Kommunismus) → Revolution der Arbeiter → Diktatur des Proletariats → Kommunismus
In West- und Mitteleuropa war der Marxismus nie erfolgreich, in der Sowjetunion verwirklichte Lenin Marx' Ideen, jedoch wandelte er sie auch stark ab. In Afrika, Südamerika und Asien wurden Marx Ideen zu eigenen Zwecken umgedeutet, weswegen Karl Marx der bekannteste Deutsche in China ist und 25% der Besucher des Karl Marx Hauses Chinesen sind.
Insgesamt war Karl Marx ein kritischer Denker mit vielen guten aber auch schlechten Ideen.
 
Aaron Schmidt, Mattis Harden