Ergebnisse Jugend forscht und Schüler experimentieren 2015

Landeswettbewerb Schüler experimentieren in Ingelheim:

Ingelheim, 7. und 8. Mai 2015

2 spannende Tage, 95 interessante und teils sehr anspruchsvolle Arbeiten und viele neue Freunde

Das ist die Bilanz der vier HGT-Schülerinnen, die sich durch Siege beim Regionalwettbewerb in den Fachbereichen Biologie und Chemie für das Landesfinale bei Boehringer in Ingelheim qualifiziert hatten. In der eigens für "Schüler experimentieren" errichteten Zeltstadt auf dem Werksgelände der Firma Boehringer Ingelheim wurden die Siegerarbeiten der Regionalwettbewerbe vorgestellt und erneut durch eine Jury bewertet. Im Rahmenprogramm gab es für alle Teilnehmer neben umfangreichen Catering und Unterbringung in der Jugendherberge Bingen auch Zumba-Einlagen und Trommel-Sessions.

Kathrin Eitel und Marie Illgen (6d) erreichten bei der abschließenden Siegerehrung im Fach Biologie unter 12 teilnehmenden Arbeiten den hervorragenden 3. Platz mit ihrer Arbeit "Popcorn - Ein explosives Lebensmittel (Betreuerin: Frau Wollscheid).

Luisa Degen und Anna Illgen (8d) erhielten im Fachbereich Chemie, in dem 14 Arbeiten miteinander konkurrierten den Sonderpreis des Fachbereichs Chemie der Johannes-Gutenberg- Universität Mainz für ihre Arbeit "Backen ist Chemie: Soufflés - Ein Geheimnis der guten Küche (Betreuerin: Frau Noé).

 

 

Landeswettbewerb Jugend forscht in Bitburg:

Daniela Lengwin: 1. Platz im Fachbereich Chemie  (Jugend forscht) in Remagen und Teilnahme am Landeswettbwerb in Bitburg (rechts) mit dem Thema " Glukosestoffwechselprodukte und deren Nachweis im Blut und Urin. Betreuer: Frau Stöckl

Regionalwettbewerbe:

HGT wieder sehr erfolgreich bei Jugend forscht 2015

Beim 50. Regionalwettbewerb von Jugend forscht und Schüler experimentieren in Trier, Andernach und Remagen nahmen 8 Arbeiten des HGT in den Fachbereichen Biologie und Chemie und Physik teil und erhielten dreimal den 1. Platz, einmal den 2. Platz, zweimal den dritten Platz und einmal den Sonderpreis "Nachwachsende Rohstoffe".

Damit haben sich hervorragende drei Arbeiten für die Landesfinals qualifiziert. Dieses Ergebnis sucht in Trier seinesgleichen!

Zudem erhielt Schulleiter Ralph Borschel zwei Preise für das HGT als Schule, die den naturwissenschaftlichen Unterricht in besonderem Maße fördert. 

 

 

Hannah und Niklas Arnold: 3. Platz im Fachbereich Physik in Andernach  (Schüler experimentieren)

mit dem Thema: " Greenpeace auf der Autobahn" Betreuer: Frau Noé

Bericht zum Regionalwettbewerb in Trier:

Auch in diesem Jahr fand wieder der Wettbewerb Jugend Forscht/ Schüler Experimentieren statt. Das diesjährige Motto „Es geht wieder los“ hat besonders historisch gesehen eine übergeordnete Rolle, da die diesjährige Veranstaltung zugleich das 50. Jubiläum von Jugend Forscht darstellte. Dieses Jubiläum bedeutete für uns Teilnehmer zunächst zusätzliches Programm, aber auch eine sehr interessante Rede von dem noch amtierenden Oberbürgermeister Klaus Jensen und Anja Natus von der Trierer Firma Natus, welche den Wettbewerb jedes Jahr überhaupt erst durch Ihre großzügige Unterstützung möglich macht. Ebenso präsentierte die Wettbewerbsleiterin Frau Dr. Sabine Servaty einen interessanten Rückblick über die vergangenen Jahrzehnte  und zeigte somit klar, dass Jugend Forscht ein sehr wichtiges Standbein zur Förderung von jungen und forschungsinteressierten Kindern und Jugendlichen darstellt.

Insgesamt traten fünf Gruppen unserer Schule gegen die anderen etwa 110 Teilnehmer am Trierer Wettbewerb an. Bereits im Vorfeld, etwa im Oktober, machten wir uns alle Gedanken, welche Dinge uns alltäglich beschäftigen und welchen Phänomenen oder aber Prozessen wir auf den Grund gehen möchten.
Marie Illgen und Kathrin Eitel untersuchten beispielsweise unter dem Thema „Popcorn – Ein explosives Wundermittel“ die Herstellung von Popcorn und wie diese sich beeinflussen lässt, beschäftigten sich aber auch mit der Frage, wie Popcorn am besten gelingt. Sie konnten somit im Fachbereich Biologie den 1. Platz erringen. Ihnen steht nun das Landesfinale in Ingelheim bevor. Ebenso Anna Illgen und Luisa Degen, die sich im Fachbereich Chemie mit der Kunst des Soufflébackens beschäftigt haben und dort ebenfalls den 1. Preis gewinnen konnten. Lara Feltes und Jana München beschäftigten sich mit dem Lebensraum Boden und zeigten live, was alles im Boden lebt und präsentierten ihre Ergebnisse in einem aus Glas gefertigten Modell, in dem sich die verschiedenen Erdschichten und die dort lebenden Tiere befanden. Anna Maria Nölle hat sich mit der Herstellung von Naturfarbstoffen und Tinten aus den Schalen von Bananen und Zitrusfrüchten beschäftigt und konnte den 3. Preis im Fachbereich Chemie (Schüler experimentieren) ihr Eigen nennen. Neben dieser Vielzahl an Wettbewerbsbeiträgen für Schüler Experimentieren konnte unsere Schule auch bei Jugend Forscht punkten. Teresa Ferring und Maximilian Stemper (MSS 12) machten sich auf die Suche nach ökologischen Alternativen zu herkömmlichen Waschmitteln und untersuchten in diesem Rahmen Waschnüsse auf ihre ökologische Verträglichkeit. Sie erhielten den 2. Preis im Fachbereich Chemie und können sich über den Sonderpreis „Nachwachsende Rohstoffe“ von Bundesministerium für Gesundheit und Ernährung freuen.
Insgesamt hat unsere Schule durch den diesjährigen Wettbewerb nicht nur viele Schülerpreise gewinnen können, sondern auch zwei Schulpreise. Zum einen erhielt unsere Schule den Schulpreis Berdelle – Hilge für die besonders gute Unterstützung von naturwissenschaftlich, mathematisch und technisch interessierten Schülern und zum anderen den Sonderpreis des Verbandes der Trier Unternehmer (VTU) für das HGT als Schule mit großem Engagement.
Generell sind wir uns nach der Preisverleihung einig gewesen, dass der Wettbewerb nicht nur tolle Preise mit sich bringt, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl unserer Schule stärkt. Wir haben als Team zusammen gehofft und schließlich sogar gewonnen und haben durch unsere betreuenden Lehrer Herr Illgen, Frau Wollscheid und Frau Noé viel Unterstützung erfahren können.

 

Besonders schön war, dass die Arbeit, die man sich macht, von allen gewürdigt wird und sich auch Zuschauer und Interessierte mit jedem Thema auseinandersetzen, egal ob man nun einen Preis gewinnt oder nicht. 
(T. Ferring, M. Stemper MSS 12) 
 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Schulpreis der Stiftung Berdelle-Hilge

für die besondere Unterstützung von naturwissenschaftlich,
mathematisch oder technisch interessierten Schülern

Sonderpreis des Verbandes der Trierer Unternehmmer (VTU)

für das HGT als Schule mit hohem Engagement

2. Preis im Fachbereich CHEMIE - Jugend forscht

und Sonderpreis: "Nachwachsende Rohstoffe"

 

Teresa Ferring und Maximilian Stemper, MSS 12

Thema: Waschnüsse - Ein ökologisches Wundermittel?

Betreuer: Frau Wollscheid

1. Preis im Fachbereich CHEMIE - Schüler experimentieren und Teilnahme am Landesfinale in Ingelheim

 

Anna Illgen und Luisa Degen, 8d

Thema: Backen ist Chemie: Soufflés - Ein Geheimnis der guten Küche

Betreuer: Frau Noé

3. Preis im Fachbereich CHEMIE - Schüler experimentieren

 

Anna-Maria Nölle, 9c

Thema: Herstellung von Naturfarbstoffen und Tinten aus den Schalen von Bananen und Zitrusfrüchten

Betreuer: Frau Noé

1. Preis im Fachbereich BIOLOGIE- Schüler experimentieren und Teilnahme am Landesfinale in Ingelheim

 

Thema: Popcorn - Ein explosives Lebensmittel

Marie Illgen und Kathrin Eitel

Betreuer: Frau Wollscheid

Erfolgreiche Teilnahme im Fachbereich BIOLOGIE - Schüler experimentieren

 

Thema: Der Boden lebt!!!

Lara Feltes und Jana München

Betreuer: Herr Illgen