Duale Hochschule Abi-Bac

Studium mit 90 prozentiger Jobgarantie – Karlsruhe lockt Studenten an

Informationsveranstaltung der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Karlsruhe

Dienstags nach der ersten Pause fing die Infoveranstaltung an, und wir, das heißt Schüler des AbiBac – Zweiges aus den Klassenstufen 10, 11, und 12, saßen in der Aula und warteten gespannt auf den Vortrag einer extra aus Karlsruhe angereisten Professorin, die in den nächsten zwei Stunden über spezielle Studienangebote der Dualen Hochschule Baden-Württembergs referieren sollte. Duale Hochschule, was ist das überhaupt? Nach einem kurzen Überblick über die Historie der DHBW (Duale Hochschule Baden-Württemberg) und einigen Statistiken, wie zum Beispiel, dass die Hochschule 2014 die meisten Absolventen in Deutschland hatte, kam Frau Prof. Dr. Angela Diehl-Becker zu einer Erklärung.

Während des Studiums an einer Dualen Hochschule herrscht eine enge Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und den Partnerunternehmen, die ihre Studierenden auswählen. Ein erster Kontakt wurde in diesem Jahr über ein Job-Speed-Dating in Karlsruhe organisiert. Zu den Dualen Partnerunternehmen der DHBW gehören renommierte Firmen wie Arte, Michelin, Hornbach und dm.  Die Studierenden erhalten einen dreijährigen Vertrag und eine Vergütung für die Studiendauer, während  durch den Wechsel von dreimonatigen Theorie- und Praxisphasen sowohl das fachliche Wissen als auch die dazugehörige praktische Erfahrung im Berufsalltag erworben werden. Selbst wenn es sehr anstrengend ist, so gelten alle Studiengänge an der DHBW durch die bewerteten Leistungen in der Praxis als Intensivstudiengänge und werden mit mehr ECTS (european credit transfer system) Punkten bewertet als normale Studiengänge. Darüber hinaus besteht eine 90 prozentige Übernahmequote bei den kooperierenden Unternehmen nach erfolgreichem Abschluss des Studiums.

 
Professorin Diehl-Becker bezog sich insbesonders auf den Studiengang „Deutsch-Französisches Management“, der sich an deutsche und französische Studierende richtet und bei dem ein bis zwei Semester an einer französischen Hochschule studiert werden. Es werden Fachkenntnisse im Bereich BWL, Technik und Informatik in französischer und englischer Sprache vermittelt, weshalb eine sehr hohe sprachliche Kompetenz erwartet wird.  Ziel dieses Studienganges ist nicht nur die Vermittlung von Fachkenntnissen, sondern insbesondere auch die Ausbildung einer interkulturellen Handlungskompetenz. Absolventen finden über den deutsch-französischen Arbeitsmarkt hinaus ebenso ihr Wirkungsfeld im globalen Kontext.  Der Studiengang eignet sich hervorragend für Absolventen des AbiBac- Zweiges unserer Schule und zeigte uns Möglichkeiten der Berufs- und Studienwahlorientierung nach dem Abitur.

 

Leon Geibel, 10c