Besuch im Rathaus

Besuch der 9d im Trierer Rathaus

Am Freitag den 22ten Januar 2016 besichtigten wir in Begleitung von Frau Schäfer und Frau Kolz, welche die Führung leitete, das Rathaus.
Zuerst trafen wir uns am Eingang, der, wie uns erklärt wurde, schon 300 Jahre alt ist und aus der Zeit des Barock stammt. Von dort aus begaben wir uns recht schnell zum Sitzungssaal. Jeder von uns durfte auf einem der 56 Sitze der Politiker Platz nehmen. Die Tische sind mit Mikrophonen zur besseren Verständigung ausgestattet. Der Oberbürgermeister ist allerdings jederzeit fähig alle Mikrophone, außer das seine, während einer Sitzung abzuschalten.
 
  
 
„Dieser Ort ist schon seit tausenden Jahren ein Ort der Macht.“, erklärte Frau Kolz. Der Viehmarkt war nämlich schon bei den Römern das Zentrum der Stadt und galt als ein Ort, an dem Neuigkeiten verbreitet wurden, oder gar wichtige Entscheidungen fielen.
Frau Kolz erzählte uns ein wenig über die Geschichte des Rathauses. Anfangs gab es am Standpunkt des Rathauses einen Bettelorden. Die Mitglieder dieses Ordens lebten von dem, was sie erbettelten und sagten sich von jeglichem Besitz los. Der heutige Sitzungssaal war die damalige Kirche der Augustiner. Dort wo früher der Altar stand, sitzt heute unser Oberbürgermeister, Herrn Wolfram Leibe. Später wurde aus dem Kloster ein Armenhaus. Das Rathaus, wie wir es heute kennen, folgte 250 Jahre später.
Im Anschluss erklärte uns Frau Kolz uns die Besetzung des Saals etwas genauer. Insgesamt sind 8 Parteien (CDU, SPD, die Grünen, AFD, die Piraten, die Linke, FDP, freie Wähler) durch 56 Räte vertreten. Auch Schriftführer und Protokollanten nehmen an den Sitzungen Teil. Selbst Bürger dürfen an diesen Teil nehmen, jedoch nur bei sogenannten öffentlichen Sitzungen. Ob eine Sitzung öffentlich ist oder nicht, wird von der Gemeindeordnung geregelt oder vom Oberbürgermeister entschieden.
 
 
 
Vielleicht ist einigen bekannt, dass unser Oberbürgermeister Wolfram Leibe des Öfteren zu wichtigen Anlässen eine goldene Kette trägt, auf der das Wappen von Trier zu sehen ist. Da Herr Leibe grösser als sein Vorgänger ist, mussten zu dieser Kette extra zwei weitere Glieder hinzugefügt werden, damit diese ihm passt, plauderte Frau Kolz witziger Weise aus dem Nähkästchen!
Zum Abschluss möchten wir noch jenen, die sich für Politik interessieren, die Rathauszeitung empfehlen. In dieser könnt ihr regelmäßig nachlesen, was so in Trier und Umgebung passiert und welche Partei euren Ansprüchen am meisten entspricht.
 
 
Bericht von Eric Silverio und Lukas Thurn (9d)