Die Film-AG auf der Preisgala des 99 Fire-Films-Award 2019

Wettbewerbe, Projekte, Unsere Schule

Wie jedes Jahr haben wir, die Film-AG des Humboldt-Gymnasiums in Trier, wieder am 99 Fire-Films-Award, dem größten Kurzfilmwettbewerb der Welt, teilgenommen. Mit unserem Film „Herr Wagner“ sind wir unter die TOP 44 gekommen und erhielten somit auch zwei Einladungen zur Award Show in Berlin.

Am Donnerstag, den 14.02.2019, war es dann soweit und Alexa Schmitz und ich sind früh morgens aufgebrochen um unseren Flug von Köln nach Berlin zu nehmen. Angekommen an unserem Hotel, das direkt neben der Location, dem Umspannwerk am Alexanderplatz, war, brachten wir unsere Sachen auf unser Zimmer und erkundeten einen kleinen Teil Berlins. Für 20 Uhr machten wir uns fertig und auf den Weg zum Event. Wir mussten uns kurz anmelden, bekamen ein Armband und betraten die unglaubliche Location die in mehrere Räume, Stockwerke, Bars und eine Tanzfläche aufgeteilt war. Am Eingang wartete der rote Teppich mit Fotografen und der Presse. 

Nach dem ersten Kennenlernen mit anderen Teilnehmern und Begegnungen mit Prominenten wie Jimi Blue Ochsenknecht (Die wilden Kerle,…), Rolf Schneider (Germany´s Next Topmodel,…), einigen deutschen Models und Jurymitgliedern wie Ursula Karven (Katie Fforde, Tatort,…), Lina Larissa Strahl (Bibi und Tina, Vaiana,…) und Veronica Ferres (Die Frau vom Checkpoint Charlie, Das Superweib, Berlin Station,…), kam die Durchsage, dass die Show bald beginnt. Wir machten uns auf den Weg in den Hauptsaal, ein Stockwerk höher. In der Mitte befand sich die Bühne und  die Sitzplätze waren in einem Kreis um die Bühne für alle aufgestellt. Die nominierten Filme wurden gezeigt und die Jury gab die Gewinner der jeweiligen Kategorie bekannt („Beste Kamera“, „Beste Idee“, „Sonderpreis“, „Bester Film“). 

Auch wenn wir diesmal nichts gewonnen haben war es ein unvergessliches Ereignis, denn die emotionalen Reaktionen der Gewinner bereiteten auch uns große Freude. Auf der anschließenden After Show Party wurde dann bis 2 Uhr morgens gefeiert. Entweder zog einen die Musik des DJs auf die Tanzfläche oder man machte andere/neue Bekanntschaften die in zum Teil langen, tiefgründigen, aber auch unterhaltsamen Gesprächen über die Filme bzw. generell über die Filmbranche endeten.

Alles in Allem haben wir eine einzigartige und unbeschreiblich aufregende Erfahrung gemacht, die wir nie vergessen werden. 

Text: Aliyah Albers, Bild: Film-AG
 

Zurück