Romain Rolland- Austausch

Austausch & Exkursionen, Europa, Fremdsprachen, Französisch

Bevor der Austausch anfing, mussten wir einen Steckbrief mit unseren Hobbies etc. ausfüllen, damit die ADD (Die Organisation des Austausches) uns den „perfekten“ Austauschschüler  zuordnen konnte. Dann fing der Austausch an .Wir (alle Schüler aus Rheinland-Pfalz) trafen uns an dem Parkplatz am Messepark .

In Frankreich angekommen erwarteten uns die Austauschschüler bereits. Ich fuhr dann mit meinem Austauschpartner nach Sens ( drei Stunden von Dijon entfernt). Dort angekommen erwartete mich die nette Familie bereits. Die Aktivitäten waren übersichtlich, jedoch gut: Wir besichtigten am ersten Wochenende ein wunderschönes Schloss. Am zweiten Wochenende  machten wir einen Tagestripp nach Paris. In der ersten Woche lernte ich den Alltag, den ich gleich noch vorstellen werde, sowie andere nette Leute aus Deutschland kennen, mit denen ich mich gut verstand.

Nun zum Alltag eines typischen französischen Schülers:

  • 6:30h Aufstehen ( Dienstags erst um 7:30h, da die erste Stunde frei war)
  • von 8:00h-12:30h Schule, dann 1,5h Mittagspause, in der wir das ausgesprochen gute Kantinenessen genießen konnten.
  • 14:00h-17:00h Schule( außer Mittwochs)

Da mein Austauschschüler noch andere Dinge im Leben außer Schule hat, ging er bis 20:00h noch seinen Hobbies nach.
Nach einer tollen Zeit in Frankreich fuhren wir zurück nach Deutschland, wobei wir uns im Bus mit unseren Freunden über den coolen, gut organisierten Austausch unterhielten.
Hier noch ein paar Tipps für eure Zeit mit euren Austauschschülern in Deutschland:

  • Geht mit ihm/ihr Lasertag spielen
  • Geht mit ihm/ihr nach Luxemburg auf den Kirchberg (dort gibt es ein Kino mit französischen Untertiteln und noch ganz viele weitere Aktivitäten)
  • Wenn es einmal mit der Verständigung nicht klappt, versuche auch auf Französisch zu sprechen, denn das Deutschniveau der Franzosen ist nicht so gut wie unsere Französischkenntnisse (das liegt an der Schwierigkeit der deutschen Sprache, nicht an der Sprachenkompetenz der Austauschschüler!)

Alles in allem war der Austausch in der Bourgogne eine echte Bereicherung. Alors qu´est- ce que vous attendez??? Inscrivez-vous !!!

Text& Bild: Yves Tisserand, 9c
 

Zurück