Schulsanitätsdienst am HGT

...vor Corona
Blutdruckmessung mal anders
Projekte, Unsere Schule

Als erste Gruppe Schulsanitäter hatten wir es nicht immer leicht.

Diesem Satz würde das Schulsanitäter-Team des HGTs wohl sofort einstimmig zustimmen. Dank Covid19, viel Unterrichtsausfall und dem darauf folgenden Einstieg in einen langen, Ausdauer fordernden Crash-Kurs, sowie mangelhafter finanzieller Unterstützung durch die Stadt, gab es einige Hürden zu überwinden und nicht selten mit Verwirrung bestickte Momente, während unserer gemeinsamen Zeit. Dennoch haben wir alles gut überstanden und es lässt sich rückblickend zweifellos sagen, die Zeit war schön!

Unsere Ausbilderin, der Malteser Hilfsdienst, deren Unterricht wir besuchen durften, lehrte uns eine Menge wichtiger Dinge, die wir für unseren baldigen Job wissen mussten. Dabei zeigte sie stets Verständnis für uns und begleitete ihre theoretischen Inhalte so oft wie möglich mit praktischem Training - es gab keine Stunde, in der wir nicht zusammen gelacht haben.

Oberthemen waren zum Beispiel ein Erste-Hilfe-Kurs, das Herz und die Lunge und viele Krankheiten, deren Symptome und wie wir damit umzugehen haben. Besonders wichtig war vor allem der grundlegende Ablauf, den ein Ersthelfer immer befolgen sollte und das Wissen, was in unserem Zuständigkeitsbereich lag und was nicht und wann es heißen würde: "Finger weg unser eigenes Leben ist in Gefahr!"

Anfang September werden wir eine schriftliche, mündliche und praktische Prüfung ablegen und sind dann ausgebildete Schulsanitäter

Am Ende können wir uns nur bedanken für die viele Geduld und das Durchhaltevermögen, welches unsere Ausbilderin Silke Heinz-Döring bewiesen hat und uns aber auch selbst dafür auf die Schulter klopfen. Wir hoffen natürlich, dass unsere Schule bald auf ein professionell ausgebildetes Team vertrauen kann.

Es war eine wirklich tolle Zeit!

Bis in Zeiten der Verletzung

Ihr Schulsanitäter-Team

 

Text: Theresa Finsterwalder MSS 11

Fotos: Silke Heinz-Döring

Zurück