Spiele und Mediation – die Ausbildung zu Paten und Streitschlichtern

Projekte, Unsere Schule

In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien durften 16 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 an der Patenschulung von Frau Noé  und Herrn Jakobs teilnehmen. Diese sollte uns auf die Tätigkeit als Paten der 5. Klassen sowie als Streitschlichter vorbereiten.

Zuerst lernten wir die Bedeutung von Spielen unterschiedlichster Art – wie beispielsweise Kennenlern- oder Bewegungsspielen – kennen, die uns fortwährend begleiteten. Jedem war es möglich im Laufe dieser vier Tage ein Spiel seiner Wahl einzuführen. Im Anschluss daran gaben wir dem jeweiligen Spielleiter Feedback, besprachen die Wirkung des Spiels und diskutierten über dessen Tauglichkeit zur Anwendung in einer 5. Klasse.

Im weiteren Verlauf der Patenausbildung widmeten wir uns der Mediation, – einer Konfliktbewältigungsstrategie, bei der unparteiische Dritte den Streitenden dazu verhelfen, eine einvernehmliche Lösung zu finden.
Hierzu übten wir mithilfe eines Rollenspiels den Ernstfall: Die jeweiligen Schlichtenden begonnen damit, die Einleitung zu üben und nahmen die Problemdarstellung und -erhellung hinzu als wir uns schon sicherer fühlten, sodass die Problemlösung wie von selbst kam. Auch hiernach folgte eine Gesprächsrunde, in der auch die das Geschehen Beobachtenden zu Wort kamen.

Durch die dominierende Praxis, die herausfordernden Konfliktparteien und das stets ausgesprochen hilfreiche Feedback konnten wir gut in die Rolle eines Streitschlichters schlüpfen, sodass wir uns alle nun zum Vermitteln fähig fühlen. Auch dem Umgang mit den Kindern blicken wir zuversichtlich entgegen; die tiefe Auseinandersetzung mit der Macht des Spielens gibt uns das Gefühl, ein Ass im Ärmel zu haben und unserer Patenklasse einen schönen zweiten Schultag zu bescheren, auf den wir uns schon sehr freuen!

Text: Diana Podoynitsyn

Foto: Norbert Jakobs

Zurück