Erfahrungsbericht: Bundeswettbewerb Fremdsprachen Französisch

Europa, Wettbewerbe, Fremdsprachen, Französisch

Im Oktober letzten Jahres entschloss ich mich, am Bundeswettbewerb Fremdsprachen in der Sprache Französisch teilzunehmen, nachdem uns unsere Französischlehrerin Frau Erard darauf angesprochen hatte. Der Wettbewerb besteht aus zwei Teilen: einem Video und einem Wettbewerbstag.

Zunächst musste ein ca. zweiminütiges Video zu dem Thema „Die am meisten unterschätzte oder die unnötigste Erfindung“ eingereicht werden. Nach langem Überlegen entschied ich mich für das Thema Plastik, da ich finde, dass die Gefahren dieser Erfindung unterschätzt wurden und man oft nur den Nutzen sieht.

Am 23. Januar folgte dann der Wettbewerbstag. Als Vorbereitung sollten wir uns mit vier Freizeitparks Frankreichs - Vulcania, Disneyland Paris, Puy de Fou und Futuroscope - beschäftigen. An diesem Vormittag mussten wir uns verschiedenen Prüfungen stellen: einem Leseverstehen, einem Lückentext, einem Hör-Sehverstehen, einem Landeskundequiz und einem freien Schreibteil, alles zum Thema Freizeitparks in Frankreich. Besonders interessant war es für mich, Aufgabenarten kennenzulernen, die mir so bis jetzt in der Schule noch nicht begegnet sind. Beim Lückentext mussten wir zum Beispiel Buchstaben ergänzen, wenn die ersten Buchstaben eines Wortes gegeben waren. Das war am Anfang eine Herausforderung, aber nach den ersten Sätzen ging es immer besser. Auch das Hör-Sehverstehen war neu für mich, weil wir in der Schule eher reine Hörverstehen-Übungen machen.

Anfang Juni erhielt ich dann die Info, dass ich einen dritten Landespreis gewonnen habe. Darüber habe ich mich sehr gefreut! 
Ich kann die Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen nur empfehlen, weil es eine tolle Erfahrung ist und auch Spaß macht. Durch die Landeskunde-Aufgaben habe ich neue Dinge über Frankreich gelernt und mich mit Themen beschäftigt, die man so in der Schule nicht unbedingt behandelt. Außerdem war der Wettbewerb für mich eine tolle Möglichkeit, meine Fremdsprachenkenntnisse einzusetzen und verschiedene Prüfungen auf Französisch zu meistern, die auch in der weiteren Schullaufbahn nochmal vorkommen können.

Text: Anna Thielen, 9e

Bild: Sarah Bock
 

Zurück