Kinobesuch mit der Erasmus - AG

Europa, Projekte

Nur die Füße tun mir leid – ein Film von Gabi Röhrl

Am 9. Januar 2020 besuchte eine gemischte Gruppe von Schülern der Klassen 8, 9 und 10 nach der Schule unser Broadway-Kino in Trier. Wir alle interessieren uns für den Jakobsweg und haben den Weg in einigen unserer Klassen im Unterricht kennengelernt. Als unsere Lehrerinnen vorschlugen, den Dokumentarfilm "Nur die Füße tun mir leid" im Kino anzuschauen, waren etwa 40 Schülerinnen und Schüler interessiert. Schließlich wollen wir in etwas mehr als einem Jahr selbst eine Pilgerfahrt machen. Dies könnte also eine gute Vorbeitung sein auf das, was uns erwartet, dachten wir. Der Film ist von Gabi Röhrl. 

Gabi Röhrl filmt sich selbst, während sie unterwegs ist. Sie beginnt in St. Jean Pied de Port, in Frankreich.  Von dort geht es weiter nach Spanien, und der Film folgt ihr 900 Kilometer bis nach Santiago de Compostela. Obwohl Gabi Röhrl selbst nicht mehr jung ist, fanden wir es interessant, ihr auf ihrem Weg zu folgen. Sie traf junge Menschen, alte Menschen, Menschen aus der ganzen Welt. Uns gefiel, dass sie so international war. 

Gabi Röhrl fragte auch nach den Gründen, warum die Menschen den Weg gehen wollten. Ein Mann sagte, er wolle von allem einmal Abstand haben. Ein anderer Mann sagte, er suche nichts, aber er habe viel gefunden. Eine andere Sache, die eine Frau sagte, brachte uns zum Nachdenken: Der Weg mache einen sehr emotional. Man würde mehr über seine Emotionen erfahren. 

Wir fanden das interessant. Gabi Röhrl sprach auch über Blasen. Es gab eine Frau, die hatte eine riesige Blase, eine wirklich riesige, und eine andere Frau leistete Erste Hilfe. Die Frau mit der Blase konnte zwei Tage lang nicht laufen. Ihre Füße taten uns dann wirklich sehr leid. 
Nach dem Film diskutierten wir darüber, was uns gefallen hat und was nicht. Im Allgemeinen gefiel uns der Film.
Hoffen wir, dass uns unsere Füße nicht leidtun werden, wenn wir im Sommer 2021 auf den Jakobsweg machen. 
Eins wissen wir jetzt:  Wir werden uns ein Paar gute Schuhe besorgen und das Wandern üben!


Text und Bild: Erasmus AG
 

Zurück