„Was bin ich?“

Bildende Kunst

Das Tierklappbuch der Klasse 6e
Stell dir vor es gibt ein Tier – vielleicht gutmütig und liebenswert, aber vielleicht auch monsterartig gefährlich: Es kann fliegen wie ein Vogel, schwimmen und tauchen wie ein Fisch, sprinten wie ein Jaguar und vielleicht noch einiges mehr ... Dafür braucht es üppiges Federkleid, stromlinienförmige Schuppen, windgebürstetes Raubkatzenfell ...                       Alles auf einmal? Genau!
Wir, die Klasse 6e haben vor einigen Wochen mit einem Projekt begonnen, bei dem es sich um erfundene Tiere handelte. Zunächst hat jeder Schüler ein kleines Strukturbuch angefertigt, in dem er zahlreiche Tierhäute, -felle und andere Tieroberflächen zeichnete. Die Formenvielfalt des Tierreiches stand uns für unsere Zeichnungen Modell. In diesem Buch konnten wir uns jederzeit Anregungen suchen während wir unsere Phantasietiere zeichneten, in denen wir unterschiedliche Eigenschaften kombinierten.  Vielfältige und ideenreiche Einzeltiere entstanden. Doch das Spiel mit der Vielfalt kommt durch die Kombination aller Zeichnungen in unserem gemeinsamen Klappbuch erst richtig in Schwung. Hier können Köpfe, Bäuche und Hinterteile wild kombiniert werden. Aus allen Zeichnungen unserer Klasse entstand ein gemeinsames Kunstwerk.   
Die ganze Klasse hat sich sehr bemüht, die Zeichnungen ordentlich und sauber anzufertigen, denn nur dadurch konnten die verschiedenen Körperteile der Tiere auch kombiniert werden. Gemeinsam einigten wir uns auf den Titel „Was bin ich?“. Denn jedes der gezeichneten Tiere könnte diese Frage seinem Betrachter stellen. Und natürlich erst recht, wenn es sich durch das Blättern im Buch ständig verändert. Mit diesem Titel fertigten einige Schülerinnen der Klasse (aufgeteilt in drei Gruppen) drei Deckblätter an.
Jeder von uns bekam nach den Herbstferien sein eigenes Exemplar des gemeinsamen Klappbuches.
(Text: Louisa Sohns, Aurora Olivieri)

Bild 1: Animation mit Zeichnungen von Sofia Khosravi, Jan König, Leo Feltes, Jael Despiegelaere Blanco
Bild 2: Das entstandene Tierklappbuch (Foto: Clara Wicke-Freising)

Zurück