"Trau dich!"

Projekte, Unsere Schule

Am 06.11.2019 besuchten wir das Theaterstück „Trau dich !“. Das Ziel des Stückes war es, möglichst viele Menschen auf das schwierige Thema des sexuellen Missbrauchs und auf die Rechte der Kinder aufmerksam zu machen.

In den verschiedenen Szenen, die gespielt wurden, wurden Kinderrechte verletzt. Es ging um die Gefühle, die Grenzen und vor allem um das Vertrauen der Kinder.

In der ersten Szene fühlt sich Paula unter Druck gesetzt, weil ihre Freunde/Freundinnen schon alle geküsst haben und sie zur Gruppe gehören will. Letztlich hört sie auf ihr Gefühl und beschließt, erst dann zu küssen, wenn es sich richtig anfühlt.

⇒ Höre auf deine Gefühle und fühle dich nicht wegen des Gruppenzwanges unter Druck gesetzt. Du kannst trotzdem dazu gehören !

In der zweiten  Szene kommt Vladimirs Oma Vladimir zu nah und sie bemerkt nicht, dass Vladimir das nicht möchte. Er ist zu schüchtern, um es ihr persönlich zu sagen, deshalb schreibt er seiner Oma einen erklärenden Brief und endlich beachtet sie Vladimirs Grenzen.

⇒ Bringe deine Grenzen zum Ausdruck !


In der dritten Szene kommt es zu einem sexuellen Übergriff bei Alina. Zunächst fühlt sie sich schuldig und weiß nicht, wem sie sich anvertrauen soll. Letztendlich erzählt sie es ihrer Schwester !

⇒ Vertraue dich jemanden an. Findet gemeinsam eine Lösung ! Denke nie, dass du am Geschehen schuld hast!

In der vierten Szene vertraut Luca seinem Freund an, dass sein Schwimmlehrer ihm in der Dusche zu nah gekommen ist. Sein Freund muss ihm versprechen, niemanden etwas davon zu erzählen und Luca lässt sich auch nicht überreden, selber etwas zu sagen. Lucas Freund erzählt es irgendwann seinem Vater und zusammen mit den Eltern von Luca sorgt dieser dafür, dass der Schwimmlehrer entlassen und angezeigt wird. Somit wird es Luca direkt besser !

⇒ Schlechte Geheimnisse darfst du oder sollst du weitererzählen, denn nur so kann der betroffenen Person geholfen werden !

Das Theaterstück „Trau dich!“ gibt Kindern und Jugendlichen Mut, ihre Rechte und Grenzen zum Ausdruck zu bringen. Das Theaterensemble, Kompanie Kopfstand (Koko), stammt aus Berlin und führt das Theaterstück in vielen deutschen Städten auf. 


Wenn Sie weitere Informationen dazu lesen möchten, hier finden Sie den Link des Theaterensembles: https://www.kompaniekopfstand.eu/kompanie 

 

Text: Jule Hamann, Camilla Laukemann und Helene Schlößer (6d)

Fotos: Geoffroy Drouville
 

Zurück