Humboldt Pinguine mit den Bären in Berlin

Austausch & Exkursionen, MINT/ Naturwissenschaften, Gesellschaftswissenschaften

"Hatten wir nicht Mais bestellt?"

Nach ermüdenden 11 Stunden Fahrt über die deutschen Autobahnen kamen wir, der Sozialkunde- und Mathematik LK, endlich in Berlin an. Schnell bezogen wir unsere Zimmer um die verbliebenen Stunden in unserem Stadtteil Friedrichshain zu nutzen und dort die vielen kleinen Cafés und Spätis zu entdecken. Am ersten Tag ging es bereits früh los mit einer Stadttour von Ost- nach Westberlin auf der wir die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel die Stalinalee, Checkpoint Charlie, die Siegessäule, das Brandenburger Tor und zum Schluss den Bundestag, sahen.

Im Anschluss besichtigten wir auf Einladung von Katarina Barley den Bundestag: dort hatten wir die Möglichkeit den Plenarsaal und die Bundestagskuppel zu besuchen, eine spannende politische Diskussion mit einer Vertreterin Barleys zu führen und wurden zudem zum Mittagsessen eingeladen. Daraufhin gestalteten wir in Fünfergruppen unseren restlichen Tag, indem wir beispielsweise den Ku´damm entlang spatzierten und die vielfältigen Essens- und Einkaufsmöglichkeiten nutzten. Am Mittwoch stand ein Besuch in den Berliner Unterwelten an mit anschließender Führung durch den Fichtebunker, in dem tausende Berliner während dem  zweiten Weltkrieg Schutz suchten. Historisch ging es mit dem Besuch des Spionagemuseums weiter, denn uns wurde die Geschichte der Spionen und Geheimagenten nähergebracht. Besonders gefallen hat uns die interaktive Ausstellung, bei der wir selbst in die Rolle eines Spions schlüpfen konnten. An diesem Nachmittag nutzten wir unsere Freizeit, indem wir die Eastside Gallery, die Mercedes Benz Arena, verschiedene Secondhand Shops und Restaurants der Berliner Szene besuchten.

Der nächste Tag startete mit einem kurzen Halt am Mahnmal für die ermordeten Juden des Holocausts, wo jedem die Gelegenheit geboten wurde, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen und den Opfern des Naziregimes zu gedenken. Daraufhin folgte ein Besuch in der Madame Tussauds Ausstellung. Viele VIPs und Sternchen erwarteten schon unsere Ankunft und freuten sich bereits unsere Bekanntschaft zu machen. Nach der ausgelassenen Tour durch die Exponate hatten wir noch einige Stunden Zeit im Zentrum von Berlin und begaben uns dann auf den Weg zum Stasigefängnis Hohenschönenhausen. Dort hatten wir das Glück von Zeitzeugen, die in der Anstalt inhaftiert gewesen sind, geführt zu werden. Es war besonders spannend zu erfahren, aus welchen Gründen man inhaftiert wurde unter welchen Bedingungen man dort leben musste. Zum Abschluss des Tages und der Kursfahrt gingen wir in ein berliner Gourmetrestaurant essen, in der Hoffnung, dass all unsere Wünsche (von veganer zu glutenfreier Kost) erfüllt werden würden. Auch wenn unser Mais nicht kam und wir uns mit dem Personal "kabbeln" mussten, gingen wir satt zurück ins Hostel und erwarteten die viel zu lange Heimreise.

Wir blicken auf eine schöne und erlebnisreiche Kursfahrt zurück und erfreuen uns an den gewonnenen Erinnerungen.
Der Mathe- und Sozi LK bedankt sich bei der Reiseleitung Schäfer&Nober für die gelungene Organisation.

Berichterstatter Adrian Maraj (MA2) & Ioana Nescovici (SK2)
 

Zurück