Napoleon und Trier

Austausch & Exkursionen, Europa, Gesellschaftswissenschaften

Museumsbesuch im Simeonstift Trier mit der 8a

Nachdem wir uns mit dem Thema „Napoleon und seine Veränderungen in Trier und Umgebung“ während des Unterrichts in der Schule auseinandergesetzt hatten, sind wir in das Museum Simeonstift  in Trier gegangen, welches sich direkt neben der Porta Nigra befindet.

Der Hauptaspekt der Führung war, uns näher zu bringen, welchen Einfluss Napoleon in Trier hinterlassen hat. Napoleon hat in Trier manche Kirchen zerstören lassen, jedoch die römischen Sehenswürdigkeiten, wie z.B. die Porta Nigra, stehen lassen, da er diese sehr mochte. Als Herrscher ernannte er Trier als Hauptstadt eines Departements, eben wegen der römischen Bauten. Wir hatten eine sehr nette Tour-Guidin, die uns das Thema sehr anschaulich erläutern konnte. Sie hat uns verschiedene Räume gezeigt  und wir haben uns, anhand von Bildern, angesehen, wie Trier sich im Laufe der Jahre verändert hat. Es war spannend zu sehen, wie klein Trier früher war, im Vergleich zu heute. 

Zusätzlich waren wir nach der spannenden Tour ins Eis-Café Eis essen, was ein schöner Abschluss des Tages war.

 

Text: Peter Sartoris & Clemens Bünemann, 8a
Foto: Nhi Nguyen 

Zurück