Red Hand Day 2015

637 rote Hände als Zeichen des Protests

Das Recht auf eine gewaltfreie Kindheit ist ein Kinderrecht, trotzdem gibt es auf der Welt noch einige Staaten, in denen Kinder, die oft nicht älter als 14 Jahre alt sind, gezwungen werden, aufeinander zu schießen und in vorderster Front zu kämpfen. Weltweit sind es Schätzungen zu Folge um die 250.000 Kinder und Jugendliche.

  
 
Der internationale Red Hand Day am 12. Februar will auf diesen Missstand aufmerksam machen und Politiker dazu bringen, dem Einsatz von Kindersoldaten Einhalt zu gebieten. Dazu werden in 80 Ländern rote Hände gesammelt, diese Jahr kamen dabei 419.896 Stück zusammen, die zusammen ein starkes Zeichen gegen Kindersoldaten sind.

Das HGT hat auch seinen Beitrag geleistet: Der Grundkurs Sozialkunde aus der MSS 11 organisierte dieses Jahr den Red Hand Day und konnte am Ende insgesamt ganze 637 Hände von Schülerinnen und Schülern dem Oberbürgermeister übergeben. Damit hat es von den trierer Schulen zwar die meisten Hände gesammelt und es waren auch schon mehr als im letzten Jahr, angesichts einer Schülerzahl von knapp 1000 Schülern gibt es jedoch noch Steigerungspotential. Dabei können die Lehrer auch noch fleißiger helfen als dieses Jahr, in dem wir von 79 Lehrerinnen und Lehrern nur acht rote Handabdrücke bekamen. 

von Florian Mock