Leistungskurs Sozialkunde

Exkursion 12 SK Maier an die Uni Trier

FB Wirtschaftswissenschaften

 
 
Herr Maiers Sozialkunde Leistungskurs aus der Jahrgangsstufe 12 hatte am 16.05.2013 das besondere Vergnügen am MACRO-Planspiel der Universität Trier teilzunehmen.
Das Planspiel soll den Aufbau eines Wirtschaftskreislaufs verdeutlichen und das Zusammenspiel der einzelnen Wirtschaftssektoren simulieren.
 
Nach einer kurzen Einleitung vom leitenden Professor Christian Bauer, in der auch darum gebeten wurde das Spiel ernst zu nehmen, um den Lernfaktor zu maximieren, wurde der Kurs in zwei Teams und jeweils vier Sektoren (Haushalte, Regierung, Notenbank, Unternehmen) unterteilt. Land A wurde hauptsächlich aus Zweiergruppen gebildet, also zwei Köpfe pro Sektor, wohingegen Land B nur aus Einzelakteuren bestand.
 
In der ersten Runde des Planspiels zeichneten sich zwischen den beiden Ländern schon deutliche Unterschiede ab. Während Land B eher moderate Änderungen an den vorgegebenen Startwerten vornahm, konnte Land A es nicht lassen, alles besser zu wissen und veränderte nach Herzenslust die neu einzugebenden Werte. Vor allem die Steuer- und Ausgabenpolitik wurde von der Regierung drastisch zur Tilgung der Staatsschulden herangezogen.
 
Der Trend zur Veränderung setzte sich auch im weiteren Spielverlauf bei Land A durch. In den Besprechungsphasen standen hitzige Debatten an der Tagesordnung, welche teils trotzige Entscheidungen der einzelnen Sektoren hervorriefen. Auch das friedliche „Geschäftsessen“ in der Mensa konnte die Gemüter nicht auf Dauer beruhigen. Dies führte letztendlich zur absoluten Pleite der Unternehmen und zu Fehlkalkulationen der Notenbank... welche angeblich nur auf eine falsch gedrückte Taste auf dem Taschenrechner zurückzuführen waren... Kritiker bezweifeln dies.
 
Land B verhandelte meist in aller Ruhe und konnte somit die vernünftigeren Entscheidungen treffen, was auch schließlich zu einem besseren Gesamtergebnis führte.
 
Fazit
 
Die beiden doch recht unterschiedlichen Ergebnisse haben dem Kurs gezeigt, wie instabil und komplex selbst solch eine vereinfachte Simulation eines Wirtschaftskreislaufs ist. Der Kurs hat aus den Erfahrungen viel gelernt und kann dieses Planspiel jedem interessierten Kurs weiterempfehlen.
Wir bedanken uns bei Herrn Prof. Dr. Bauer, der uns die Teilnahme an diesem Projekt ermöglicht hat.
 
Herr Maier hat schon angedeutet, dass auch kommende Sozialkunde Leistungskurse der Jgst. 12 an diesem Programm teilnehmen werden.
  
22.05.2013, Justus Reichmann