HGT-Schüler im Jugendparlament

 

Ein Jugendparlament für Trier

Mitmischen in der Kommunalpolitik, die Meinung Trierer Jugendlichen und Kindern vertreten, Triers Zukunft mitgestalten können. All das sind werden Ziele und Aufgaben des neuen Trierer Jugendparlamentes sein.

 

Neu- das ist es allerdings, denn zum allersten Mal wurden auch in Trier Wahlen für Jugendliche und Kinder zwischen 10 und 17 Jahren veranstaltet. In vielen deutschen Städten existieren solche Jugendvertretungen, Jugendparlamente und Jugendräte schon, in Trier war es eine Premiere, die einige Hürden zu nehmen hatte, doch stand Ende November 2011 die endgültige Jugendvertretung fest.
Die Idee, auch in Trier eine Möglichkeit für Jugendliche Einblicke in politische Gremien und Kommunalpolitik zu geben, entstand schon früh, doch dauerte es zwei Jahre, bis das Projekt stand.
 
Hintere Reihe: Stefan Berg, René Mannola, Ana Luisa Fuchs
Vordere Reihe: Nina Regenhardt, Louis-Philipp Lang
 
Zwischen August und September hatten alle interessierten Kinder/Jugendliche die Möglichkeit, ihre Kandidatur abzugeben. Auf ganz verschiedene Weisen führte der Weg die Kandidaten zu ihrer Entscheidung, etwas bewegen zu wollen, ihre Kandidatur, die fünf Anlagen beinhaltete, einzureichen. Für die einen war es schon beim ersten Artikel, der im August in er Rathauszeitung erschien klar, so wie bei Nina Regenhardt, eine Kandidatin unserer Schule, andere wurden über den Ethikunterricht darauf aufmerksam, so wie Peter Wollscheid, ebenfalls Kandidat des HGTs.
Das erste Treffen aller Kandidaten (insgesamt fast 70 !) fand im Mergener Hof statt, wo erste kleine Einblicke in Arbeit des zukünftigen Parlamentes bekommen werden konnten. Außerdem wurde jeder Kandidat fotografiert und  jeder entwickelte einen eigenen Slogan, der, gemeinsam mit dem Foto, in die Broschüren der Wahl kam.
Am 4. November fand in den Viehmarktthermen eine „Jugendkonferenz“ statt, in der an verschieden Thementischen zum jeweiligen Thema diskutiert wurde. Hier hatten auch „Nicht-Kandidaten“ die Möglichkeit, die Kandidaten kennenzulernen.
Am 15. November begann dann endlich die „richtige“ Wahl. Eigentlich sollte es am HGT kein Wahllokal geben, doch nach einigen Gesprächen, Telefonaten und E-Mail-Wechseln, wurde dann doch noch ein Wahllokal am HGT durchgeboxt und die Wahl konnte beginnen. An unserer Schule hatten alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit am 15. und 23. 11. die Möglichkeit, ihre Stimme abzugeben.
Die Auszählung aller Stimmen fand am Abend des 23.11. statt im Foyer des AVGs statt. Zwar war es anstrengend, alle Stimmen zu zählen, doch auch spannend, die Prognosen an der Leinwand mit zu verfolgen. Nachdem ein kleiner Fehler beim Zählen unterlaufen war, mussten alle Stimmen nochmals gezählt werden, aber gegen 22.00 Uhr stand dann das vorläufige Endergebnis. Für die Kandidaten des HGTs sah es wie folgt aus: Peter Wollscheid wurde mit 211 Stimmen/4,4% in das Parlament gewählt, Nina Regenhardt hatte mit 636 Stimmen/13,2% das beste Ergebnis und wurde so ebenfalls Mitglied des Jugendparlamentes. Roman von Leoprechting, der dritte Kandidat unserer Schule, bekam leider nicht genug Stimmen, um ein stimmberechtigtes Mitglied zu werden.
Nur eine Woche später, am 2.Dezember, lernten sich alle neuen Mitglieder des Jugendparlaments (hier zu finden: www.jugendwahl-trier.de) im großen Rathaussaal kennen und bekamen erste Information über ihr zukünftiges Amt. Schon da wurde klar, es wird nicht einfach sich im Paragraphen-Dschungel zurecht zu finden, doch, mit einer so tollen Gruppe an Mitgliedern, wird das neue Jugendparlament das meistern.
Die konstituierende Sitzung fand am 20.01. statt, in der die wichtigsten Angelegenheiten wie Namensgebung und die Wahlen des Vorstands, des Vorsitzes und der Ausschussmitglieder. Folgende Ergebnisse wurden erzielt:
Vorstand: Ana Luisa Fuchs (17), Stefan Berg (17), René Oskar Leonard Mannola (13), Louis-Philipp Lang (16) und Nina Regenhardt (14)
Vorsitz (aus der Mitte des Vorstandes): Vorsitzender Louis-Philipp Lang, stellv. Vorsitzende Nina Regenhardt
Beratende Ausschussmitglieder: Jugendhilfeausschuss: Aaron Zisterer (14), Stellvertretung Al-Harith Abdul Sattar (15); Schulträgerausschuss: Charlotte Martin Yuste(16), Stellvertretung Andreas Wirtz (16)
Abschließend lässt sich nur sagen: Die Arbeit hat sich bis hierhin schon gelohnt und das neugewählte Jugendparlament wird sich sehen lassen können.
 
(Nina Regenhardt, 8d)