Geocaching-AG

Geocaching

Eine neue AG am HGT

Geocaching ist eine Art elektronische Schatzsuche. Die Verstecke werden anhand geographischer Koordinaten veröffentlicht und können anschließend mit Hilfe eines GPS- Empfängers gesucht werden.

Geocache am Petrisberg: "Jetzt hab ich den Faden verloren"
 
Ein Geocache ist meistens ein Behälter in dem sich ein Logbuch und verschiedene kleine Tauschgegenstände befinden. Die Behälter können immer unterschiedlich groß sein. Nano ist zum Beispiel die kleinste Größe. Der Durchmesser ist hier meist unter 1cm. Large ist das Größte. In dem Behälter sind meist außergewöhnliche Tauschobjekte. Dazwischen gibt es noch Micro oder Mini, Small und Regular. Caches werden meist so versteckt und getarnt, dass sie von Unbeteiligten nicht gefunden oder erkannt werden können. Einmal haben wir zum Beispiel einen Cache gefunden, der in einem Stein versteckt war. Es gilt der Grundsatz, Cacheverstecke geheim zu halten und möglichst unbeobachtet aufzusuchen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Cache von Unbeteiligten beschädigt wird oder verloren geht.
 
 
 
Geocaches gibt es überall in Trier. Mit der AG waren wir zum Beispiel schon in der Stadt, im Thiergarten, im Butzbachtal, der Burg Ramstein und auf dem Petrisberg. Das Cache suchen hat immer viel Spaß gemacht und meistens haben wir auch einen mit einer guten Tauschsache gefunden. Zusammen mit den anderen aus der AG war es immer lustig und langweilig wurde es fast nie.
Geleitet wird die AG von Anette Weidler.
Wenn ihr Lust habt, im nächsten Jahr dabei zu sein, achtet auf die Aushänge am schwarzen Brett!
 
 
Ein Artikel von M. Herrig, J. Wittek und N. Amling, 6b