Franz-Bac

Drittortbegegnung 2016

Bad Liebenzell – Mehr als nur ein Kurort

Zur Drittortbegegnung des Franz-BAC-Kurses mit der Partnerschule des HGT aus Dijon ging es diesmal nach Bad Liebenzell, einem kleinen Örtchen in der Nähe von Stuttgart.

Nach einer langen Fahrt wurden wir herzlich empfangen und waren heilfroh, endlich in der Burg oben auf dem Berg angelangt zu sein.
Dann bezogen wir unsere gemütlichen Zimmer, von denen man eine perfekte Aussicht über das Tal hatte.
Danach ging es auch schon zum Abendessen, das zu unserem Erstaunen immer richtig lecker schmeckte.
 
 
Den Kennenlernspielen mit der „gutmütigen Gertrud“ konnten wir leider nicht entfliehen. Am nächsten Tag begann das Arbeiten zum Thema „Freiheit und Sicherheit in Europa im Kontext von Krieg und Gewalt im Nahen Osten“:
Nach einem einführenden Vortrag bereiteten wir in deutsch-französischen Kleingruppen eigene Präsentationen zur Politik verschiedener Länder im Syrienkrieg vor. Zwischen den intensiven Arbeitsphasen mussten wir zum Glück nicht auf Kaffee und Kuchen verzichten.
 
 
 
Ein sehr emotionales Erlebnis an diesem Tag war das Gespräch mit den syrischen Flüchtlingen Mahmoud und Hanadi, die uns während der ganzen Woche begleiteten. Dabei erhielten wir nicht nur Einblick in ihr jetziges Leben, sondern erfuhren auch ihre Beweggründe zur Flucht und ihre Meinung zur Politik. Am Abend wurde Bad Liebenzell seinem Image als Kurort gerecht, als wir das örtliche Thermalbad besuchten.
Am Mittwoch erhielten wir Besuch von Herr Selge vom Verfassungsschutz, der einen wirklich sehr guten und mitreißenden Vortrag zum Thema Islamismus hielt und uns auch in seine Präsentation miteinbezog.
Für den Nachmittag hieß es dann: Ab nach Stuttgart!
Zum Glück verfolgte uns der Schnee nicht bis dorthin, doch das Wetter ließ trotzdem einiges zu wünschen übrig. In Stuttgart hatten wir Zeit zur freien Verfügung, da das Treffen mit dem Landtagsabgeordneten ausgefallen war, doch die Zeit verging leider sehr schnell.
Am Abend aßen wir dann gemeinsam Pizza, bevor es schon wieder zurück zur Burg ging.
Der nächste Tag brachte eine neue Aufgabe mit sich:
Unsere Gruppe teilte sich auf zwei Workshops auf, die sich mit Medien oder Theater beschäftigten.
Im Theaterworkshop spielten wir verschiedene Szenen, bei denen es hauptsächlich um einen Jugendlichen ging, der sich dem IS anschließen will, während im Medienworkshop vier Kurzfilme zum Syrienkrieg entstanden.
Ein gemeinsamer Fernsehabend mit den Franzosen beendete den Tag.
Am letzten Tag stellten wir unsere Ergebnisse aus den Workshops vor und beendeten das Seminar mit der Evaluation während einer Massagerunde.
Insgesamt hat uns die Drittortbegegnung sehr gut gefallen; wir haben viel Neues gelernt, was man in der Schule und in den Nachrichten nicht erfährt und waren erstaunt, dass die Franzosen so gut deutsch sprachen und das freiwillig.
Zum Schluss möchten wir uns bei allen Organisatoren, Lehrern und Schülern für die schöne Zeit bedanken.
 
(Katja Lübbe und Mara Mertiny)
 
Link zu zwei Filmen, die im Rahmen des Medienworkshops entstanden sind. Sie geben einen Einblick in die Arbeit der Bac-Schüler vor Ort und sind mit den Schwerpunktthemen "Warum fliehen Menschen aus ihrer Heimat?" und "Auf der Flucht/ Wo bleibt die Menschlichkeit?" sehr aktuell.
 
 
 
Die Videos können mit dem Passwort "liebenzell" aktiviert werden!