Bouillon 2014

Klassenfahrt nach Bouillon

 

Wir, die Klasse 6C, waren zusammen mit der Klasse 6D auf Klassenfahrt. Wir waren in Bouillon in Belgien. Am Montag dem 22. September holte uns der Bus morgens um acht Uhr am Humboldt-Gymnasium ab. Die Fahrt dauerte ungefähr 2 Stunden. In Bouillon angekommen konnten wir unsere Zimmer nicht direkt beziehen, deswegen blieben wir draußen, aßen eine Kleinigkeit, unterhielten uns oder spielten. Nach einer Stunde fing unser Programm an: eine Klasse machte eine Stadt-Rallye und die andere ging zum Bogenschießen und zum mittelalterlichen Schwertkampf; anschließend wechselten wir. Am Nachmittag konnten wir die Zimmer in der Jugendherberge beziehen. Meistens waren 6 Betten in einem Zimmer. Wer mit wem in einem Zimmer übernachtete war meistens schon vorab besprochen worden. Nach einem leckeren Abendessen machten wir mit unserem Betreuer Eric um 20:30 Uhr eine Nachtwanderung.
Am nächsten Morgen standen wir um sieben Uhr auf, räumten unsere Zimmer auf und gingen danach zum Frühstück. Auf dem Programm stand am zweiten Tag Kajak fahren. In einem Kajak konnten jeweils zwei Leute sitzen. Das war sehr lustig, da wir kaum Anleitung bekamen und selber herausfinden mussten wie man lenkt und sich mit dem Kajak fortbewegen konnte. Wir fuhren ca. 9 Kilometer auf der Semois. Das Kajakfahren bereitete allen viel Spaß aber danach waren alle ziemlich erschöpft. Am Abend gab es dann ein Abendessen auf mittelalterliche Art, das heißt wir mussten alles ohne Besteck essen. Nach dem Essen machten wir einen Spieleabend. Hierbei wurde viel gelacht und wir genossen den letzten Abend in Bouillon.   
 
 
 
Am nächsten Morgen packten wir alles zusammen, frühstückten und machten uns auf den Weg zu einer Burgbesichtigung. Auf dem Weg dorthin begegneten uns einige mittelalterlich verkleidete Gestalten und Monster, die lustige Spiele mit uns machten. Auf der Burg angekommen führte uns Eric herum und zeigte uns unter anderem die Folterkammer - das war ziemlich gruselig. Danach sahen wir uns eine Vogelschau an, unter anderem waren Geier, Eulen und Falken zu sehen. Dann holte der Bus uns wieder ab und nach einem Zwischenstopp in unserer Jugendherberge fuhren wir wieder zurück zum HGT. Obwohl alle noch Muskelkater vom Kajak fahren hatten, waren wir alle der Meinung, dass uns unsere erste Klassenfahrt am HGT viel Spaß gemacht hat. Am Ende waren wir aber alle froh wieder von unseren Eltern an der Schule abgeholt zu werden.
 
 
von Sarah Thévenin und Pauline Nellinger (beide 6c)