3. Fremdsprache SPANISCH

Barcelona 

Studienfahrt in die katalonische Hauptstadt

 
 
Im Juni 2014 war es dann endlich so weit. Am 03.06. flogen wir, Schüler und Schülerinnen des Spanischkurses der 10. Klasse, mit Frau Finkler und Herrn Drouville, nach Spanien. Nach dem zweieinhalb stündigen Flug waren wir alle sehr gespannt auf die Metropole Barcelona. Doch bevor wir die Stadt endlich besichtigen konnten, lernten wir zuerst unsere Gastfamilien kennen. Dann fuhren wir von dem Vorort Rubí, in dem wir wohnten, mit der Metro ins Stadtzentrum. Dort konnten wir in Dreiergruppen durch die Stadt gehen und erste Eindrücke gewinnen. Nachdem wir selbstständig zu den Familien zurückgefahren waren, gab es Abendessen und wir konnten uns in Ruhe mit unseren Gasteltern unterhalten. Am nächsten Tag besichtigten wir el Barrio Gótico, las Ramblas, die bekannteste Promenade Spaniens und das Picasso Museum. Wir hatten genügend Freizeit, um etwas in Kleingruppen zu unternehmen und schauten uns Port Vell an.
 
  
                                
Der darauffolgende Tag stand ganz unter dem Motto Gaudí: Wir sahen uns die Casa Batlló, die Casa Mila und auch die Sagrada Familia, die riesige, noch nicht fertig gebaute Kathedrale Barcelonas und den Parc Güell an. Diejenigen, die Lust hatten, konnten anschließend noch an den Strand fahren, denn das Wetter war ziemlich gut und an diesem Tag war es auch sehr warm.
 
 
                             
Am letzten Tag fuhren wir mit der Metro zum Montjuic, um das Pueblo Español zu erkunden. Es war interessant zu sehen, wie abwechslungsreich die Architektur in verschiedenen Regionen Spaniens ist, wie die Häuser im Pueblo Español zeigten. Danach durften wir uns noch kurz das Estadí Olympic anschauen, bevor es zur Fundación Miró weiterging, einer von Miró gegründeten Ausstellung mit vielen seiner Werke. Danach war noch Zeit für die letzten Einkäufe, bevor wir ausnahmsweise nicht bei unseren Gasteltern aßen, sondern gemeinsam Tapas essen gingen. Auch wenn die Bezahlung nicht ganz unproblematisch verlief, da man in spanischen Restaurants generell nicht getrennt zahlt, war es dennoch ein wirklich gelungener Abschluss der Fahrt. Wer mochte, konnte anschließend noch auf die Fiesta gehen, die in unserem Ort stattfand, bevor wir unsere letzte Nacht in Spanien verbrachten.
 
                   
 
Als wir dann alle am 07.06. im Flugzeug saßen, waren wir sehr traurig, dass die schöne Zeit in Barcelona schon zu Ende war. Alles in allem hat die Reise sehr viel Spaß gemacht, und wir konnten uns ein sehr gutes Bild von Barcelona machen, was auch letztendlich an der guten Planung und der ausreichenden Freizeit lag, die uns Frau Finkler und Herr Drouville angeboten haben.
 
von Charlotte Hartmann (10c)
und Zoé de Chaignon (10c)